Naturforscher-Gruppe

 

An einem Baum-Tag haben die Kinder selber Bestimmungshilfen zum Bestimmen von Bäumen hergestellt. Mit diesen Bestimmungshilfen haben sie dann ausgewählte Bäume unseres Schulhofs bestimmt.

In einem zweiten Schritt haben sich die Kinder dann paarweise einen dieser Bäume ausgewählt, um ihn zusammen näher zu erkunden. Als Endprodukt entstand ein Baumsteckbrief. Damit auch andere Kinder der Schule wissen, wie der jeweilige Baum heißt, haben die Kinder zu dem Baum, den sie erkundet haben, schließlich jeweils ein Schild aus Ton angefertigt, welches vor diesem aufgestellt werden soll.

An einem Naturschutztag ist die Gruppe zu einem unserer Kooperationspartner, dem MoorIZ nach Ahlenfalkenberg gefahren. Dort haben die Kinder das Gelände gepflegt:

Eine Kleingruppe hat Müll gesammelt, eine zweite Kleingruppe hat auf dem Parkplatz Unkraut gejätet, eine dritte Kleingruppe hat in einem zum MoorIZ zugehörigen Stück Naturlandschaft die aus Amerika eingeschleppte und sich explosionsartig ausbreitende Traubenkirsche ausgerupft.

An einem Pflanztag haben die Kinder viele einheimische Wildstauden kennen gelernt, Beete auf dem Schulhof hergerichtet und schließlich diese Stauden gepflanzt. Außerdem haben sie 6 neue, einheimische Bäume auf dem Schulhof gepflanzt.

An einem Kräutertag haben die Kinder sich mit der Bedeutung von Wild- und Küchenkräutern unter verschiedenen Aspekten auseinander gesetzt: Bei einer Kräuterwanderung über den Schulhof haben die Kinder die medizinische Bedeutung verschiedener Wildkräuter von der Wiese/verschiedener Gartenkräuter aus der vorhandenen Kräuterspirale kennen gelernt und Tee-Rezepte gegen Husten, Erkältung und Halsweh erstellt (Kräuter als Medizin). Ferner wurde die Kräuterspirale gepflegt. Für die Frühstückspause haben die Kinder Melissen- und Pfefferminztee gekocht und probiert. Ferner haben sie Holunderblütensirup hergestellt (Kräuter zum Verzehr). Schließlich haben sie eine Spritzbrühe aus Brennnesseln zur Kräftigung von Pflanzen hergesellt (Kräuter im Biogarten).