"Global Youth Life"

"Global Youth Life"

 

 

In Verbindung mit der Ausstellung „Global Youth Life“ und den dazugehörigen Workshops des Projektes des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiative (VNB) beschäftigten wir uns in der Klasse 3b mit dem Thema „Afrika“. Die Schüler haben selbst Trommeln hergestellt, Informationen über Afrika im Internet recherchiert sowie einen Film über Straßenkinder gesehen und einen freien Text über ihre Gefühle und Gedanken dazu geschrieben.

In der Ausstellung standen die unterschiedlichen Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Südafrika, Brasilien und Deutschland im Vordergrund. Der Schwerpunkt lag in dem Vergleich dieser Länder in den Bereichen: „Das Zuhause“, „Die Schule“, „Die Freizeit“, „Die Region“ und „Die Zukunft“.

In dem Workshop zur Ausstellung haben die Teamerinnen Maida Hernàndez Lara und Julia von Dall`Armi den Schülern zuerst die beiden Länder Brasilien und Südafrika durch Fotos nahe gebracht. Sie zeigten u. a. Bilder von der Umgebung und den Tieren und erkundeten mit den Schülern die Lage der beiden Länder auf einem Globus.

Interaktives Lernen stand im Vordergrund: Ein afrikanisches Lied wurde gemeinsam eingeübt und mit den selbst gebastelten Trommeln begleitet.

In der Ausstellung, in der auf Stellwänden insgesamt 75 Fotos mit Begleittexten zu sehen sind, erfuhren die Schüler etwas über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Südafrika, Brasilien und Deutschland.

Anschließend sollten die Schüler aufschreiben, was sie mit einem Kind aus Brasilien oder Südafrika in Deutschland unternehmen würden bzw. was sie in Brasilien oder Südafrika unternehmen möchten, wenn sie in diesem Land zu Besuch wären.       

Zum Abschluss des Workshops formten wir gemeinsam „Kokosbällchen“ – eine Spezialität aus Brasilien, die wir dann auch essen durften!

Der Workshop wurde zwischendurch immer durch Spiele aufgelockert.

Im Anschluss an den Workshop beschäftigte sich die Klasse 3b noch intensiver mit der Ausstellung. Die Begleitbroschüre, die alle Schüler kostenlos erhalten haben, enthielt mehrere Arbeitsblätter, die von den Kindern selbstständig in Partnerarbeit beantwortet werden sollten. Die Arbeitsblätter bezogen sich auf die Fotos und Begleittexte der Ausstellung. Zum Beispiel verglichen die Kinder die Klassenzimmer der verschiedenen Länder miteinander und schrieben Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf. Sie verfassten einen Brief an ein Mädchen in Brasilien oder malten ein Bild mit den Tieren, die in Afrika leben.

 

In der Woche der Ausstellung haben wir zusätzlich eine Fotopräsentation von Frau Päuser gesehen, die vier Monate in Ghana verbrachte und an der Schule „Rock of Ages“ als Lehrerin arbeitete. Sie zeigte uns sehr aufschlussreich, unter welchen katastrophalen Bedingungen die Kinder dort lernen müssen.

 

Die Schüler der Klasse 3b waren begeistert von dem Projekt. Es hat ihnen viel Freude bereitet und zum Nachdenken angeregt.

"Global Youth Life"

Spiele aus Südamerika


Die Klasse 4b hat sich vom 5.11. bis zum 20.11.2012 mit dem Projekt „Spiele aus Südamerika“ im Religions- und Sachunterricht beschäftigt. Zunächst wurden in Werkstattarbeit und im Work-Shop zur Ausstellung „Global Youth Life“ die Lebensbedingungen von Kindern in Südamerika erarbeitet. Dabei wurden die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Kinder sowie die geographischen und klimatischen Eigenschaften des Kontinents berücksichtigt.

Dann haben wir überlegt, wie Kinder ihre Freizeit in Südamerika gestalten. Dabei wurden Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgearbeitet. Der natürliche Spieltrieb ist überall vorhanden und Spielen ist wichtig für die kindliche Ent-wicklung. Der Unterschied des Spielverhaltens besteht in materiellen und kli-matischen Bedingungen.

Da in Südamerika vielen Kindern die finanziellen Mittel zum Kauf von teurem Spielzeug fehlen, bauen Kinder ihr Spielzeug selbst, z.T. aus Müll. Nur wenige reichere Menschen können DVDs, Videospiele und CDs, die bei uns einen großen Beitrag zur Freizeitgestaltung leisten, erwerben. Aufgrund des Klimas und der Wohnverhältnisse wird viel draußen gespielt. Wie bei uns ist Fußball auch in Südamerika eine beliebte Sportart. Außerdem zeigen Kinder in Südamerika Einfallsreichtum beim Herstellen von Spielen und Spielsachen.

Beispielsweise haben wir folgende Spiele aus Südamerika kennengelernt:

  • ·         Bolero (Geschicklichkeitsspiel aus Joghurtbecher, Band und Stöckchen)
  • ·         Murmelhaus (Spiel aus Schuhkarton, bei dem Murmeln durch einge-schnittene „Türen“ in den Karton gekullert werden müssen)
  • ·         Triff die Münze (eine Münze, die auf einem Stock liegt, muss mit anderen Münzen getroffen werden und aus dem Kreis, der um den Stock gezogen wurde, geschleudert werden)

Projektwoche "Global Youth Life"

 

Die Klasse 4a hat sich in den zwei Wochen nach den Herbstferien mit dem Thema : Kindheit in Südamerika befasst. Da dies ein weites Feld ist und viele Einzelthemen beinhaltet, wurde sich auf die Bereiche Landschaftskunde

(Welche Länder liegen in Südamerika?), Schulalltag von Kindern, Kinderarbeit auf einer Bananenplantage, Freizeitgestaltung der Kinder in Südamerika beschränkt. An verschiedenen Stationen wurden in Partnerarbeit die einzelnen Themen erarbeitet und immer am Ende der Stunde die Ergebnisse den Mitschülern vorgestellt und besprochen. Am letzten Tag der Projektwoche besuchten die Kinder einen Workshop, in dem sie weitere Informationen über Kinder und Jugendliche in Südamerika bzw. Südafrika erhielten und Kokosbällchen – eine brasilianische Süßigkeit – herstellten.

Zum Ende der Projektwoche haben die Kinder mitgenommen, dass die Kinder und Jugendlichen in diesen beiden Ländern ähnliche Freizeitgestaltung haben, in ihren Familien und Schulen die Erfahrungen aber etwas unterschiedlich sind.