Mein Körper ist eine Burg!

 

„Lassen Sie mich los“, brüllt eine Drittklässlerin in einer atemberaubenden Lautstärke die vermeintlich fremde Frau an. Eine solche Lautstärke und den wenig später folgenden Fußtritt gegen die Schlagpolster der Angreiferin hätte man dem zierlichen Mädchen wohl kaum zugetraut. Doch dieses überraschende und wirkungsvolle Verhalten der Schülerin ist das Ergebnis eines beeindruckenden Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurses. Dieser fand in der im Januar 2008 unter dem Leitsatz „Mein Körper ist eine Burg“ in allen acht Klassen der Grundschule Sietland statt. Unter der Leitung von Ute Zabel, Dipl. Selbstverteidigungslehrerin aus Bad Bederkesa, lernten die 140 Ihlienworther Grundschüler in Theorie und Praxis wie man den eigenen Körper gegen Missbrauchs- und Gewaltbedrohungen verteidigen und in Sicherheit bringen kann. Zunächst erfuhren die Kinder wie man gute von schlechten Gefühlen unterscheiden kann. Auch informierte Ute Zabel darüber, was schlechte Geheimnisse sind und wie man sich als Opfer wirkungsvoll Hilfe holen kann.

Im praktischen Teil ging es vor allem um selbstbewusstes Auftreten und das Setzen von Grenzen, zum Beispiel ein klar und deutliches „Nein, ich will das nicht!“. Aber auch richtiges Treten am Schlagpolster der Trainerin und das Verhalten bei Ansprache von fremden Autofahrern waren Bestandteile des Selbstbehauptungskurses.. „Ich bin beeindruckt wie selbstbewusst unsere Grundschüler die Unterweisungen von Frau Zabel umgesetzt haben“, resümierte Schulleiter Torsten Ayecke. Auch im Kollegium der Schule fand Zabels Arbeit große Resonanz. Eine weitere Zusammenarbeit ist in Planung denn auch konzeptionell passt der Kurs in das Schulprogramm der Grundschule Sietland.